Memelland

  • 31.07.2017

    Eva Pluhařová-Grigienė: Die Migration der Bilder

    »Obwohl es auf keiner aktuellen Landkarte zu finden ist, lebt das ehemals zu Ostpreußen, nun zu Litauen und der Russischen Föderation gehörende Memelgebiet bis heute fort. Als Destination für Reisen und Erinnerungen erfreut es sich beständiger Beliebtheit. Ungeachtet der historischen Brüche spielen Fotografien aus der Vorkriegszeit bei diesem ...
  • 09.04.2017

    Hoffnung gibt es nur in der Sprache

    Von Carola Wiemers […] Die wenigen frühen Briefe berühren. In ihnen kommt die Verbundenheit mit dem Elternhaus sowie mit der ostpreußischen Landschaft, aber auch den glücklichen Erinnerungen an die Jugendzeit in Königsberg zur Sprache, die später in seinem Werk zentrale Themen bilden. In dieser Region wurzelt Bobrowskis ...
  • 12.04.2013

    Kleinlitauen/Preußisch-Litauen

    Geografisches Kleinlitauen bezeichnet ein seit dem ausgehenden 15. Jahrhundert überwiegend von einwandernden Litauern besiedeltes Gebiet im Nordosten von Ostpreußen. Es verteilt sich heute auf drei Staaten: das Memelland in Litauen, das Gebiet um Goldap in Polen und die ehemaligen ostpreußischen Kreise Niederung, ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 24.03.2013

    Hermann Pölking: Das Memelland

    »Das Memelland war immer eine Region, in der Deutsche, Litauer, Kuren, Russen, Polen und viele andere aufeinander trafen. Hermann Pölking unternimmt mit diesem Buch eine Reise durch die Geschichte dieser europäischen Sehnsuchtslandschaft. Im Vordergrund stehen jeweils Orte, an denen heu ...
  • 29.01.2013

    Litauen

    Fläche: 65.301 km² Einwohnerzahl: 3,2 Hauptstadt: Vilnius/Wilna Amtssprache: Litauisch Währung: Litas Das Großfürstentum und der Deutsche Orden Als einzigem baltischem Volk gelang es den Litauern einen eigenen Staat zu errichten und sich so gegen den Deutschen Orden zu behaupten. Nur das nördlich von Königsbe ...
  • 28.07.2011

    Ernst O Luthardt (Hrsg.): Sagen aus Ostpreussen

    Vom Memelland bis zum Spirding-See, von Rominten bis Danzig und damit über drei Länder nämlich Litauen, Russland und Polen erstreckt sich eine überaus reiche Sagenlandschaft, die nicht nur den reizvollen Kontrast zwischen altpreußisch-heidnischen und ritterlich-christlichen Überlieferungen, sondern auch die landschaftlichen Höhe ...
  • 14.07.2011

    Memelland. Traditionen, die weiterleben

    Dr. Claudia Tutsch Am Donnerstag, dem 23. Juni 2011 fand in der Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund in Berlin eine Veranstaltung über die Geschichte des nordöstlichen Teils der historischen Provinz Ostpreußen statt. Sie gehörte zu der Reihe Vergessene Regionen, i ...
  • 10.12.2009

    Martin Rosswog, Ulla Lachauer: Menschen an der Memel

    »Das Memelland – faszinierend und doch noch weitgehend unbekannt. Eine von vielen Völkern geprägte europäische Kulturlandschaft, die alle Schrecken des 20. Jahrhunderts durchlebt hat. Das nördliche Ufer gehört zur Republik Litauen, das südliche ist Teil der russischen Exklave Kaliningrad. Der Fotograf Martin Rosswog und die Au ...
  • 08.09.2009

    Memelland

    Eine Produktion von Vineta Film 2008 Volker Koepp und seinen Kameramann Thomas Plenert zog es in den letzten anderthalb Jahrzehnten immer wieder in die früher zu Ostpreußen gehörenden Landschaften. kalte heimat, die gilge oder kurische nehrung etwa entstanden vor allem im Kaliningrader/Königsberger Gebiet, der ...
  • 15.11.2008

    Der Geschichtslast müde

    Der Tagesspiegel • 22.07.2008 […] Es konnte nicht ausbleiben, dass Volker Koepp nach den filmischen Streifzügen durch das ehemalige Ostpreußen (kalte heimat, die gilge, kurische nehrung) auch das einstige »Preußisch-Litauen« entdeckte. Wieder war ihm sein Kameramann Thomas Plenert der unersetzliche Partner, ...
  • 09.10.2008

    Die Unbefangenheit des Blickes und die Gerechtigkeit des Urteils

    gehalten am 5. Oktober 2008 im Haus der Berliner Festspiele Im Jahre 1951 besuchte ein sowjetischer Staatsbürger die Stadt Königsberg. »Was für eine Stadt«, schrieb er. »Die Straßenbahn führt uns durch buckelige und enge Gassen des ehemaligen Königsberg. Ehemalig deshalb, weil Königsberg tatsächlich eine ehemalige Stadt ...
  • 23.06.2008

    Reise in ein verschwundenes Dorf

    Die Welt • 21.06.2008 […] Und ich selbst reiste schließlich auch nur nach Wolhynien, weil mein Vater dort im Jahr 1909 geboren und aufgewachsen war. Wäre er in Siebenbürgen, im Memelland oder in Slowenien geboren, dann wäre ich wohl dorthin gereist. Nun also Wolhynien, eine Region, von der ich lange nicht wusste und auch gar nic ...
  • 02.09.2006

    Memelland

    Von Memel und Heydekrug aus wird das ganze Memelland einschließlich des nördlichen Teils der Kurischen Nehrung erkundet. Es wird besonderer Wert auch darauf gelegt, Wünsche der Teilnehmer nach dem Besuch von Orten, in denen sie oder Verwandte gelebt haben, nach Möglichkeit zu berücksichtigen. Es ist auch eine informative Begegnung mit unserem Fr ...
  • 31.01.2006

    Stenograph des Peripheren

    Frankfurter Allgemeine Zeitung • 31.01.2006 […] Gleichzeitig sind diese Bücher Warnrufe: Vielfalt und Toleranz in der Gegenwart kann nur praktizieren, wer mit dem Erbe der Vergangenheit sorgsam umgeht. Diese Sorge aber bleibt die Ausnahme. Ins Gauß-Archiv der »sterbenden Europäer« sind nun auch die deutschen Minderheiten Osteur ...
  • 26.01.2006

    Joachim Tauber und Tobias Weger (Hrsg.): Archivführer zur Geschichte des Memelgebiets und der deutsch-litauischen Beziehungen

    Der Band stellt erstmalig Archivbestände zur Geschichte des Memelgebiets und der deutsch-litauischen Beziehungen vor. Die Materialien, Urkunden, Akten, Korrespondenzen und Nachlässe vom Mittelalter bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs befinden sich im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin, dem Bundesarchiv, dem Politischen Archiv d ...
  • 05.12.2005

    Feierliche Verleihung des Georg Dehio-Kulturpreises 2005 an Volker Koepp und »Antikomplex«

    Die Laudationes hielten Rainer Rother und František Černý Am 23. November 2005 überreichte Brandenburgs Kulturministerin Johanna Wanka auf einer Festveranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa den Georg Dehio-Kulturpreis 2005 dem Dokumentarfilmregisseur Volker Koepp den Georg Dehio-Kulturpreis (Hauptpreis). Mit ...
  • Blättern:

    Seite von 1