Berlin

  • 08.11.2017

    Bezaubernder Chronist

    Von Klaus Bellin […] Unterm Datum des 1. Januar 1895 druckte die liberale Breslauer Zeitung den ersten Bericht. […] Die Briefe erschienen zwischen Januar 1895 und November 1900 immer unten auf der ersten Seite. Sie gerieten später (wie auch Kerrs Berlin-Berichte für ein Königsberger Blatt, die dort bis 1922 publi ...
  • 22.06.2017

    Ernest Keith Heymann, geboren 1918 in Breslau

    Von Johannes Laubmeier […] 1918 kommt Klaus in Breslau zur Welt. Klaus Ernst, um genau zu sein. Seine Eltern geben ihm den zweiten Namen, weil er »in ernsten Zeiten« geboren ist. Der erste Weltkrieg ist gerade zu Ende, und dass alles noch viel ernster werden soll, ahnt Familie Heymann damals nicht. Klaus’ Vater arb ...
  • 11.06.2015

    »Fliegen« nach Schlesien

    »Wir gehen davon aus, dass spätestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015, vielleicht auch schon im Spätsommer, der Zug wieder fährt«, so Christoph Mehnert, Chef des »Zweckverband Verkehrsbund Oberlausitz und Niederschlesien« (ZVON). Das schreibt zumindest die ...
  • 21.04.2015

    Berlin im Mai 1945

    Am 16. April 1945 begann die letzte Offensive der Roten Armee gegen die Reichshauptstadt. Die sowjetischen Angriffsspitzen erreichten den Stadtrand am 21. April, vier Tage später ist Berlin völlig eingeschlossen. Gleichzeitig dringen Einheiten der Sowjets bis an den S-Bahn-Ring, den inneren Verteidigungsring, vor. Täglich verschießt die Rote Arm ...
  • 06.01.2015

    »Ferdinand Lasalle« von Berlin nach Oppeln

    Am 13. Dezember 2014 war zum letzten Mal der EC 248/249 »Wawel« (Hamburg Altona-Breslau) gefahren. Er wird nach dem Willen von PKP und DB teilweise wiederkehren. Nach dem Ausbau und der Elektrifizierung der Strecke Hoyerswerda-Horka-polnische Landesgrenze soll künftig unter dem Namen »Ferdinand Lasalle« […] ein neues EC-Paar 248/249 fahren. D ...
  • 05.10.2012

    Roswitha Schieb auf der Suche nach schlesischen Spuren

    Von Heike Weißapfel Der Baumeister Carl Gotthard Langhans, der Maler Adolph Menzel, der Unternehmer August Borsig und der Schriftsteller Gerhart Hauptmann haben einiges gemeinsam: Sie waren zu ihrer Zeit berühmte Leute. Bis heute finden sich ihre Spuren in Berlin: am Brandenburger Tor, in der Alten Nationalgalerie, in den Bors ...
  • 22.03.2012

    Roswitha Schieb: Jeder zweite Berliner

    Mit diesem reich bebilderten Buch kann sich der Leser auf drei große Spaziergänge durch die architektonische, künstlerische und literarische Stadtlandschaft Berlins begeben und sich durch typisch schlesische Phänomene der Industrie-, Theater-, Kunst- und Gesellschaftsgeschichte Berlins überraschen lassen. Das Brandenburger Tor und der b ...
  • 18.12.2007

    Vom Leben »wahrer Freunde und Freundinnen« im Breslau der Zwischenkriegszeit

    Als die »Goldenen Zwanziger« sind die Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs in die deutschsprachigen Geschichtsbücher eingegangen. Trotz mehrerer Putschversuche, Streiks, sich zuspitzender Straßenkämpfe zwischen rechts und links, Inflation und Massenarbeitslosigkeit entwickelte sich in deutschen Großstädten in dem Jahrzehnt nach dem Zusam ...
  • Blättern:

    Seite von 1