Polen

  • 28.04.2017

    Joachim Bahlcke und Roland Gehrke (Hrsg.): Institutionen der Geschichtspflege und Geschichtsforschung in Schlesien

    »Neben den zentralen Bildungseinrichtungen des Staates spielten Vereine, Gesellschaften, Museen, Bibliotheken und Archive für die Konstituierung der historischen Wissenschaften im ›langen‹ 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle. In Schlesien mit seinen ausgeprägten föderalen Strukturen und Traditionen kam den einzelnen Organisationsbildungen ü ...
  • 28.04.2017

    Christof Baier, André Bischoff, Joanna Drejer, Ulrich Reinisch und Tadeusz J. Żuchowski (Hrsg.): Retablissement

    »Das Stadtbild zahlreicher ehemals in Preußen gelegener Städte ist auch heute noch durch den maßgeblich von der preußischen Bürokratie getragenen systematischen Stadtumbau im 18. und frühen 19. Jahrhundert geprägt. ›Retablissement‹ nannte man das zeitgenössische Schlüsselkonzept dieser besonderen Form der Stadtentwicklung. Dam ...
  • 26.04.2017

    Vasilijus Safronovas: Kampf um Identität

    »Wenige Städte haben ein Schicksal erlitten wie das ostpreußische Memel/Klaipeda im 20. Jahrhundert. Die Stadt an der Memel gehörte in den vergangenen 100 Jahren zum Deutschen Reich (bis 1920, 1939–1945), zur Republik Litauen (1923–1939), zur Sowjetunion (1945–1990) und schließlich wieder zu Litauen. Die wechselvolle Geschichte führte da ...
  • 25.04.2017

    Das Hirschberger Tal: Schloss-Hopping in Schlesien

    Von dpa […] Die Popularität hat ihre Gründe: Die Region bietet mehr als 100 Kilometer gekennzeichnete Wanderwege, darunter steile Routen durch den polnisch-tschechischen Nationalpark Riesengebirge zum Gipfel der Schneekoppe auf 1602 Metern. Es gibt restaurierte Bürgerhäuser mit Laubengängen in Hirschberg, die Schau-Glash ...
  • 25.04.2017

    Martin Kügler, Justyna Wierzchucka: Śląskie szkło barokowe | Barockes Glas aus Schlesien

    »Zu den schönsten Produkten des Kunsthandwerks, die je in Schlesien hergestellt wurden, gehören unzweifelhaft die geschliffenen und geschnittenen Gläser der Barockzeit aus dem Hirschberger Tal. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts entwickelte Techniken führten zu einer Blüte der Glasherstellung und -veredlung und machten Glas aus Schles ...
  • 25.04.2017

    Joachim Bahlcke, Beate Störtkuhl und Matthias Weber (Hrsg.): Der Luthereffekt im östlichen Europa

    »Die Formierungsphase der reformatorischen Konfessionskirchen dauerte im östlichen Europa länger als im deutschsprachigen Raum. Die Ausbreitung der lutherischen Lehre erfolgte nicht selten in Konkurrenz zu anderen evangelischen Strömungen; dabei spielte der Zusammenhang zwischen Religion und Nation eine besondere Rolle. Die Beiträge untersuchen ...
  • 11.04.2017

    Peter Haslinger, Wolfgang Kreft, Grzegorz Strauchold und Rościsław Żerelik (Hrsg.): Wrocław/Breslau

    »Seit dem Mittelalter entwickelte sich Breslau aufgrund seiner günstigen Verkehrslage zu einem politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum in Mitteleuropa. Das 19. Jahrhundert kennzeichneten rasante Entwicklungen. Der Ausbau der Vorstädte, die Anlage neuer Siedlungen, die Entstehung von Industriebetrieben und moderner I ...
  • 11.04.2017

    Peter Haslinger, Wolfgang Kreft, Grzegorz Strauchold und Rościsław Żerelik (Hrsg.): Nowa Sól/Neusalz

    »Der vierte Band der Städteatlasreihe ist der niederschlesischen Industriestadt Neusalz/Nowa Sól gewidmet. Ausgangspunkt der Siedlungsentwicklung war das im Jahr 1563 errichtete Kammergut ›Zum Neuen Saltze‹ an der Oder. Weitere bedeutende Entwicklungsschritte des Ortes waren die Ansiedlung des ›Mährischen Viertels‹ durch die Herrnhuter B ...
  • 02.04.2017

    Metropolenreport: Stettin – Wiedergeburt einer Stadt

    Von Susanna Schürmanns Stettin – im äußersten Nordwesten Polens  an der Odermündung und direkt an der deutschen Grenze gelegen, wurde erst 1945 Polen zugesprochen. Lange hat diese Stadt mit sich gehadert, ein Schattendasein geführt, war das Aschenputtel unter den polnischen Großstädten, mit seiner lang ...
  • 28.03.2017

    Basil Kerski (Hrsg.): Stettin. Wiedergeburt einer Stadt

    Der Essayband versammelt Texte von Schriftstellern wie Artur D. Liskowacki oder Inga Iwasiów, Journalisten wie Uwe Rada oder Katarzyna Weintraub und Historikern wie Jan Musekamp oder Eryk Kasucki. Herausgeber Basil Kerski ist Direktor des Europäischen Solidarnosc-Zentrums in Danzig und Chefredakteur des Deutsch-Polnischen Magazins DIALOG. ...
  • 27.03.2017

    Mongolen vernichten ein deutsch-polnisches Heer

    Von Jan von Flocken […] Ein Mongolenheer unter Baitar Khan liefert sich am 9. April 1241 bei Liegnitz (Legnica/Schlesien) eine blutige Schlacht mit einer deutsch-polnischen Streitmacht. Deren Anführer, Herzog Heinrich der Fromme von Schlesien, fällt mit den meisten seiner Ritter im Kampf. Sechs Adelsfamilien haben bei Liegni ...
  • 22.03.2017

    Umstrittenes Weltkriegsmuseum in Danzig öffnet seine Tore

    Von Gerhard Gnauck […] Die Idee, ein solches Haus zu bauen, geht auf den heutigen Direktor Paweł Machcewicz zurück. Nach der heftigen internationalen Debatte über das Gedenken an die Vertreibung Millionen Deutscher forderte der Historiker 2007, das gesamte Kriegs- und Nachkriegsgeschehen als großen, nicht teilbaren Kontext ...
  • 28.02.2017

    Kirchfahrer, Buschprediger, betende Kinder. 500 Jahre evangelisches Leben in Schlesien

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Ku ...
  • 28.02.2017

    Reformation im östlichen Europa – Polen-Litauen und Preußenland

    Reformatorische Strömungen wurden in Polen-Litauen vom König zunächst bekämpft. Lediglich im Herzogtum Preußen, seit 1525 ein Lehen der polnischen Krone, konnte sich die Reformation ungehindert entfalten. In den deutschsprachigen Städten d ...
  • 25.02.2017

    Von Büchern umgeben

    Von Helmut Neubach Am 22. Dezember 2016 feierte der ehemalige Direktor der Martin-Opitz-Bibliothek Herne, Dr. Wolfgang Kessler, seinen 70. Geburtstag. Auf diesen verantwortungsvollen Posten war der in Mönchengladbach wohnende Jubilar über Stationen gelangt, die fast alle im Rhein-Ruhr-Gebiet liegen: Nach dem Studium der osteur ...
  • 22.02.2017

    Erinnerungen aus Versteck geholt

    von Stefan Idel […] Schülerin Theresa Wessels aus Harpstedt berichtete, dass ihre Oma Margot Wessels noch Aufzeichnungen einer Freundin über die Flucht aus Breslau verwahre. Susanne Stübner, die heute in Weixdorf im Norden von Dresden lebt, ist diese Freundin. Die heute 82-Jährige hat 1994/95 ihre Erinnerungen an die Kindh ...
  • 21.02.2017

    Ist deutsch noch Muttersprache?

    Interview: Marie Baumgarten […] Wochenblatt: Natürlich ist deutsch Muttersprache für diejenigen, die vor dem Krieg geboren und eingeschult worden sind. Aber wie steht es um die Nachfolgegenerationen? Waldemar Gielzok: Der Kommunismus hat in vielen Familien deutsch als Mutters ...
  • 15.02.2017

    Mehr Raum für Alte Musik

    von Ines Eifler […] Sie kannten die Region, vor allem die polnische Seite, und waren sehr angetan von der Ruhe, der Freundlichkeit, der Schönheit, aber auch der geistlichen Ausstrahlung der Gegend, die in den Kirchen beiderseits der Neiße und deren Gemeinden überdauert hat. Ein Geist, der genauso in der Musik lebt, die Mari ...
  • 13.02.2017

    Marcin Wiatr: Oberschlesien und sein kulturelles Erbe

    »Marcin Wiatr leistet einen Beitrag zur Rekonstruktion, aber auch zur Versachlichung und Weiterentwicklung des seit 1989 in Polen geführten bildungspolitischen Diskurses über die Aufarbeitung und Aneignung des deutschen Kulturerbes. Im Zentrum des Projektes steht ›Oberschlesien‹ – einerseits als Gegenstand einer erinnerungspolitischen Unter ...
  • 08.02.2017

    »Wir sind Juden aus Breslau«

    Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde beheimatet. Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland. […] ...
  • Blättern:

    Seite von 125