22.08.2019 , 18:00
Urania »Wilhelm Foerster«
Gutenbergstraße 71, 14467 Potsdam, Deutschland

Die virtuelle Auferstehung zerstörter Schlösser und Gärten in Ostpreußen

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Piotr Kuroczyński, Hochschule Mainz, über die Beispiele der untergegangenen Schlösser Schlodien und Friedrichstein

Schloss Schlodien – Eine virtuelle Rekonstruktion

In seinem Vortrag demonstriert Prof. Kuroczyński am Beispiel der untergegangenen Schlösser Schlodien und Friedrichstein, wie mit Hilfe von digitalen 3D-Visualisierungen verlorenes und bedrohtes Kulturerbe gesichert und vermittelt werden kann. Er koordinierte in den Jahren 2013 bis 2016 das bahnbrechende Forschungsprojekt für visuelle Rekonstruktion am Herder-Institut Marburg.

Schloss Friedrichstein – Eine virtuelle Rekonstruktion

Piotr Kuroczyński ist Architekt, spezialisiert auf dem Gebiet der digitalen 3D Rekonstruktion, Dokumentation und Visualisierung des kulturellen Erbes, insbesondere historischer Gebäuden. Seit 2017 ist er Professor für Angewandte Informatik und Visualisierung im Bauwesen, seit 2018 Leiter des Instituts für Architektur an der Hochschule Mainz.

Eintritt

6,– Euro
5,– Euro ermäßigt

Der Vortrag ist der erste in der Reihe zum Thema »Neues in und aus Ostpreußen«.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresthemas 2019: Von Abschruten bis Zwirballen. Neues über Ostpreußen. In Zusammenarbeit mit der Urania Potsdam

Weitere Vorträge in der Reihe

24. September 2019, 18.00 Uhr
Ein Archiv geht online. Die Lebenswelten der Grafen Lehndorff als digitale Edition
Dr. Gaby Huch (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
Einblicke in die spannende und komplexe Geschichte einer ostpreußischen Adelsfamilie mit ihren europäischen und regionalen Bezügen vermittelt dieses innovative Projekt der BBAW. Die mit der Erschließung der Archive betraute Historikerin Dr. Huch zeigt die Möglichkeiten der Online-Publikation auf.

5. November 2019, 18.00 Uhr
Als Stadtschreiber in Allenstein/Olsztyn
Marcel Krueger (Dundalk, Irland)
Im Rahmen eines vom Kulturforum ausgelobten Stipendiums lebte und arbeitete Marcel Krueger fünf Monate lang als Stadtschreiber in Allenstein/Olsztyn, der Hauptstadt der Woiwodschaft Ermland-Masuren, des heute zu Polen gehörenden Teil Ostpreußens. In seinem Vortrag berichtet der Autor und Übersetzer von seinen Eindrücken und Erlebnissen.

Lage


2019-08-22 18:00:00
2019-08-22 20:00:00