13.09.2017 , 18:00
Haus der Ungarndeutschen
Lendvay u. 22, 1062 Budapest, Ungarn

Reformation im östlichen Europa – Slowakei/Oberungarn

Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

Bereits kurz nach Beginn der Reformation mit dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 erreichte ihr Gedankengut die damals meist deutschsprachigen und mit Mitteleuropa eng vernetzten Städte in Oberungarn, der heutigen Slowakei. Die Gegenreformation setzte schon um 1600 vehement ein, mit einem Höhepunkt ab den 1670er Jahren, der zu mehreren antihabsburgischen Erhebungen führte. Allerdings war das Habsburger Herrscherhaus bei der Türkenabwehr auf die Unterstützung der Protestanten angewiesen und stand ihnen beim Ödenburger Landtag 1681 die Errichtung von hölzernen, turmlosen Artikularkirchen außerhalb der Städte zu.

Erst die Toleranzpatente von 1781 und mehr noch die 1868 erlassenen entsprechenden Gesetze ermöglichten den Protestanten die freie Religionsausübung. Evangelische Lyzeen und Kollegien spielten eine wichtige Rolle bei der Ausbildung deutsch- und slowakischsprachiger Gelehrter und damit im 19. Jahrhundert auch für die kulturelle Vorbereitung der slowakischen Nationalstaatsbildung. Heute gehören der Evangelischen Kirche A. B. in der Slowakei etwa sechs Prozent der Bevölkerung an. Das nach Flucht und Vertreibung 1946 gegründete Hilfskomitee der Evangelisch-Lutherischen Slowakeideutschen unterhält zur ihr partnerschaftliche Kontakte. Weitere Informationen über diese Wanderausstellung

Programm

Grußwort
Maria Altmann, Leiterin des Kulturreferats der Deutschen Botschaft

Musikhistorischer Vortrag
Luther und Bach
Dr. Salamon Kamp, Professor der Franz-Liszt Musikakademie

Eröffnung der Ausstellung
Dr. Harald Roth, Direktor, Deutsches Kulturforum östliches Europa

Wanderausstellung

Die Wanderausstellung »Reformation im östlichen Europa« besteht aus einer

sowie sechs Regionalmodulen:

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit dem Haus der Ungarndeutschen in Budapest. Im Rahmen des Jahresthemas 2017: Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa. Gefördert von der Deutschen Botschaft Budapest, der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und dem Ministerium für Humanressourcen.

Organisiert vom Ungarndeutschen Kultur- und Informationszentrum und Bibliothek (Zentrum)

 

Die Wanderausstellung Reformation im östlichen Europa – Slowakei/Oberungarn wird vom 14. September bis zum 27. Oktober 2017 im Haus der Ungarndeutschen gezeigt, zusammen mit der Überblicksdarstellung sowie dem Regionalmodul über Siebenbürgen.

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2017-09-13 18:00:00
2017-09-13 20:00:00