19.02.2014 , 17:30
Botschaft von Rumänien
Dorotheenstraße 62–66, 10117 Berlin, Deutschland

Das Banat

Bunte Vielfalt zwischen Donau und Karpaten

Das Nationaltheater in Temeswar/Timișoara

Das Banat, heute überwiegend in Rumänien, teilweise in Serbien und Ungarn gelegen, ist eine Region mit reicher Tradition. Das benachbarte Banater Bergland zeichnet sich durch reiche Erzvorkommen aus. Im 16. Jahrhundert fiel das Banat an das Osmanische Reich, unter dessen Herrschaft es bis 1716 blieb, als es von den Habsburgern als neuen Landesherren planmäßig als Musterland besiedelt und aufgebaut wurde. Verschiedene Völker haben hier ihre Heimat gefunden – Rumänen, Deutsche (»Schwaben«), Ungarn, Serben u.a. – und die regionaltypische sprachliche und kulturelle Vielfalt begründet.

Ein bis heute sichtbarer Ausdruck dieser Gestaltung war der österreichisch geprägte Barock. Die kulturelle und künstlerische Übernahme dieser Formenwelt wird in dem Buch Barock im Banat von Prof. Dr. Rodica Vârtaciu erstmals umfassend in ihren vielfältigen Ausdrucksformen und Auswirkungen dargestellt.

Während des Themenabends werden die Ergebnisse einer deutsch-rumänischen Jugendbegegnung vorgestellt, die unter dem Motto »Banat heute« steht. Im Februar 2014 treffen sich die Schüler aus Temeswar/Timişoara und Reschitz/ Reşiţa mit jungen Vertretern der Banater Schwaben aus Deutschland in Potsdam und tauschen sich über Heimat und Identität aus. Ihre Eindrücke sowie eine darauf aufbauende Fotoausstellung zum Banat werden von den Teilnehmern präsentiert.

Programm

Begrüßung

  • Dr. Lazăr Comănescu | Botschafter von Rumänien in der Bundesrepublik Deutschland
  • Dr. Harald Roth | Direktor des Deutschen Kulturforums östliches Europa, Potsdam

Vorträge, Diskussionen

Banat. Eine landeskundliche Einführung
Ernst Meinhardt | Redakteur der Deutschen Welle, Berlin

Einführung zu Wettbewerb und Workshop
Corina Ostafi | Stipendiatin des bpb-Programms »Europa gestalten – politische Bildung in Aktion«

Vorstellung der Schülerbeiträge

Gespräch über »Barock im Banat«

  • Prof. Dr. Rodica Vârtaciu | Kunsthistorikerin, Temeswar/Timişoara
  • Dr. Robert Born | wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) in Leipzig

Während der Veranstaltung wird die Ausstellung »Das Banat. Eine Reise nach Europa« gezeigt. Kuratorin ist Dr. Swantje Volkmann, Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm, die auch bei der Konzeption des Workshops mitwirkte.

Betreut und konzipiert werden Thementag und Jugendbegegnung von Corina Ostafi in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum, wo Frau Ostafi im Rahmen des Programms »Europa gestalten – politische Bildung in Aktion« der Bundeszentrale für politische Bildung ihre Projektidee umsetzen konnte.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Robert Bosch Stiftung, der Botschaft von Rumänien, Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm, der Landsmannschaft Banater Schwaben e.V. und dem Verlag Schnell & Steiner

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2014-02-19 17:30:00
2014-02-19 17:30:00