08.10.2012 , 17:30
Vertretung des Landes Baden-Württemberg
Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

Donaudelta & Dobrudscha – Heimat vieler Völker

Thementag: Eine kurze Geschichte der Dobrudschadeutschen

Programm | Anreise | Anmeldung

Die Dobrudschadeutschen können mit einem gewissen Recht als vergessene deutsche Minderheit Rumäniens – und Bulgariens – bezeichnet werden. Die späte Ankunft in der Region, die kurze Verweilzeit und der beinahe restlose, vom NS-Regime forcierte Fortzug prägen als Eckdaten einer lediglich flüchtigen Verwurzelung das wenig ausgeprägte gemeinsame Bewusstsein. Dies spiegelt sich unter anderem auch wider im Aufgehen der Landsmannschaft in der Organisation der Bessarabiendeutschen.

In Standardwerken finden die Dobrudschadeutschen neben den deutschen Minderheiten der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben, die den Donau-Karpaten-Raum dominieren, allenfalls kurze Erwähnung. Einher mit der Marginalität der Dobrudschadeutschen geht ein Mangel an wissenschaftlicher Aufarbeitung und an gesellschaftlichem Interesse.

In Vortrag und Gespräch, in Wort und Bild wollen die Referentinnen und Referenten verschiedenste Aspekte der Dobrudscha und ihrer Bewohner, vor allem derjenigen mit deutschen Wurzeln, beleuchten. Was von der Antike bis zur Gegenwart den Raum und die darin lebenden Menschen gestaltet hat, soll in Ausschnitten lebendig werden.

Programm

17.30 Uhr Begrüßung
  • Dr. Claus-Peter Clostermeyer | politischer Abteilungsleiter in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund
  • Harald Roth | Deutsches Kulturforum östliches Europa
17.45 Uhr Alexander Rubel
Die antike Dobrudscha als multikultureller Raum
18.15 Uhr Josef Sallanz
Von der Dobrudscha nach Baden-Württemberg. Zur Geschichte der Deutschen in der Dobrudscha
18.45 Uhr Susanne Clauß
Die Nachlässe von Otto Klett und Johannes Niermann. Erbe und Zeitzeugnis der Dobrudschadeutschen
19.30 Uhr Pause
20.00 Uhr Thomas Schares
Die Dobrudscha(deutschen) im Roman der büffelbrunnen von Adolf Meschendörfer
20.30 Uhr Deniza Petrova
Die Dobrudschadeutschen im Ersten Weltkrieg in der bulgarischen Literatur und im Film
21.00 Uhr Fragen

Anreise

Mit dem Bus 200 bis Haltestelle »Tiergartenstraße«

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung bis zum 4. Oktober 2012 per Post, Fax oder E-Mail an:

Deutsches Kulturforum östliches Europa
Berliner Straße 135 | Haus K1
14467 Potsdam
F. +49 (0) 331 20098-50
E-Mail: deutsches[at]kulturforum.info

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. an der LMU München • Mit Unterstützung der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund

nach oben

www.lvtberlin.baden-wuerttemberg.de
Die Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund im Internet

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V.
Halskestraße 15 81379 München T. +49 89 7806090 F. +49 89 78060922 E-Mail: ikgs[at]ikgs.de Institutsleiter: Herr Dr. Stefan Sienerth

Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2012-10-08 17:30:00
2012-10-08 17:30:00