10.04.2003 , 19:00
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Schillerstraße 1, 89077 Ulm, Deutschland

Hermannstadt und das Alte Land – Eine europäische Kulturlandschaft in Siebenbürgen

Mitherausgeber Martin Rill vom Donauschwäbischen Zentralmuseum stellt den Bildband vor

Die Neuerscheinung, die in Stil und Form an den Vorgängerband über das Burzenland anknüpft, gewährt am Beispiel von 22 Ortschaften Einblick in die Geschichte einer kleinen Region in Siebenbürgen. Der mit über 470 Farbabbildungen versehene Band über diese Kulturlandschaft enthält Texte der Historiker Dr. Thomas Nägler und Martin Rill über alle Orte im „Alten Land“, wie der Raum um Hermannstadt genannt wird.

In überwiegend großformatigen Farbaufnahmen sind alle Orte des deutschen Siedlungsgebietes im Alten Land festgehalten: Burgbeck, Freck, Girelsau, Großau, Großscheuern, Hahnbach, Kastenholz, Kerz, Kleinscheuern, Heltau und Michelsberg, Neudorf, Reußen, Rothberg, Schellenberg, Stolzenburg, Thalheim, Wassid, Talmesch, Hermannstadt mit seinen Ortslagen Hammersdorf und Neppendorf. Die Landschaften, Dörfer und Städte, Burgen, Häuser, Kirchen und Türme erzählen von der bewegten Geschichte des Landes. Ein breiter Raum wir Hermannstadt eingeräumt. Die einfühlsamen Architektur- und Landschaftsfotografien Martin Eichlers, in den Jahren 2000 bis 2002 entstanden, dokumentieren das reiche Kulturerbe Siebenbürgens. Eingerahmt werden diese Aufnahmen von den großformatigen Luftbildaufnahmen, die der Schweizer Fotograf Georg Gerster zur Verfügung gestellt hat. Sie zeigen die naturräumliche Einheit der Landschaften und Siedlungen.

Hermannstadt und das Alte Land – Eine europäische Kulturlandschaft in Siebenbürgen
Weitere Informationen zur Ausstellung auf den Internet-Seiten des Donauschwäbischen Zentralmuseums Ulm

Lage


Folgende Publikationen könnten Sie auch interessieren:

2003-04-10 19:00:00
2003-04-10 21:00:00