Events

  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Cristian Amza und Dr. Anneli Ute Gabanyi im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Reise zum Mond beschäftigte Hermann Oberth nicht nur, weil er als Gymnasiast gerne Jules Vernes Romane las. Zeit seines Lebens faszinierte den siebenbürgisch-sächsischen Physiker die Raumfahrt. Mit seinen beiden Fachpublikationen Die Rakete zu den Planetenräumen (1923) und Wege zur Raumschiffahrt (1929) zählt Oberth zu den Begründern der Raketentechnik. Anlässlich seines 125. Geburtst... weiter...
    15.06.2019
    15:30
    Berlin
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Manuel Stübecke und Frieder Schuller im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Der Interviewfilm feiert am 25. Mai 2019 im Bundesplatz-Kino seine Premiere. Altbischof Dr. D. Christoph Klein, Prof. Dr. Paul Philippi, Pfarrer und Schriftsteller Walther Gottfried Seidner, Poet und Filmemacher Frieder Schuller, Pfarrer Heinz Galter und seine Frau Inge – sechs Zeitzeugen kommen zu Wort und erzählen die Geschichte der deutschen Minderheit in Siebenbürgen: von der Zwischenkri... weiter...
    25.05.2019
    15:30
    Berlin
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Günter Czernetzky und Studenten der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt/Sibiu im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Die Gründer Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien entstand in den letzten Tagen des Jahres 1989. Männer und Frauen der ersten Stunde erinnern sich an den Umbruch und Aufbruch vor 30 Jahren. Hermannstadt/Sibiu, die Europäische Kulturhauptstadt 2007, steht dabei im Mittelpunkt. RegieGünter Czernetzky ProduktionDeutschland/Rumänien 2018 Der Regisseur Günter Czernetzky, g... weiter...
    27.04.2019
    15:30
    Berlin
  • Bauhäusler und deren Erbe in Russland. Ein Vortrag von Astrid Volpert im Rahmen der Reihe »Bauhaus und das östliche Europa – internationaler Stil im Dienst nationaler Interessen?«

    Einige Lehrer und Schüler des Bauhauses gingen in den 1930er Jahren aus politischen Gründen in die Sowjetunion, unter ihnen, Hannes Meyer, Nachfolger von Walter Gropius als Direktor des Bauhauses. Nach ihren Entwürfen entstanden Wohnblocks und Industrieanlagen im Ural und anderen Regionen der UdSSR. Viele von ihnen fielen den stalinistischen Säuberungen zum Opfer. Der Vortrag will den sich... weiter...
    16.04.2019
    18:00
    Potsdam
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Florin Besoiu im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Nach dem Massenexodus der Siebenbürger Sachsen in die Bundesrepublik Deutschland in den 90er Jahren, viele ehemalige Dörfer der Angehöriger dieser deutschsprachigen Minderheit wurden stark entvölkert. Ein großer Teil des materiellen Erbes dieser Volksgruppe steht heute, fast 30 Jahren nach der Wende, vor dem Zerfall. Viele Kirchenburgen und Häuser bangen um ihre Existenz. In den letzten J... weiter...
    30.03.2019
    15:30
    Berlin
  • Das römische Siegesdenkmal von Adamklissi

    In der Sammlung der Universität Heidelberg befinden sich Kopien (Abgüsse aus Gips) des römischen »Tropaeum Traiani« von Adamklissi/Adamclisi, einem Dorf in der Dobrudscha im Kreis Constanța in Rumänien. Sie wurden 1918 von deutschen Soldaten vor Ort angefertigt und anschließend über Umwege nach Heidelberg transportiert, wo sie heute noch Teil der Sammlung sind. Ein Vortrag anlässlich d... weiter...
    28.03.2019
    18:00
    Karlsruhe
  • Ein Vortrag von Prof. Ing. Vladimír Šlapeta im Rahmen der Reihe »Bauhaus und das östliche Europa – internationaler Stil im Dienst nationaler Interessen?«

    Viele Architekten und Künstler der Avantgarde in der Tschechoslowakei unterhielten Beziehungen zum Bauhaus. Vor allem Sudetendeutsche gingen zur Ausbildung an die Reformschule. Die in den 1920er Jahren entstandenen neuen Hochschulen für Gestaltung in der Tschechoslowakei waren in ihren Lehrplänen mehr oder weniger vom Bauhaus inspiriert. Der Vortrag will das Schaffen wichtiger tschechischer u... weiter...
    07.03.2019
    18:00
    Potsdam
  • Ein Film von Gábor Balog und Farkas-Zoltán Hajdú. Filmvorführung und Gespräch im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7Bürgen & 7Bürger in 7 Filmen«

    Die siebenbürgisch-sächsischen Schriftsteller Hans Bergel und Eginald Schlattner stehen im Mittelpunkt eines filmischen Kontrapunktspieles. Ein dritter unsichtbarer Akteur sind die Siebenbürger Sachsen als Kollektiv. Die Verantwortung des Individuums, das in der kommunistischen Diktatur einen Freund verriet, wird mit der Frage verknüpft, ob die Siebenbürger Sachsen, die ihre Heimat verließ... weiter...
    23.02.2019
    15:30
    Berlin
  • Ein Vortrag von Prof. Dr. Matthias Hardt im Begleitprogramm der Ausstellung »Der Breslauer Psalter. Glanzlicht europäischer Buchkunst«

    Das von slawischen Gruppen bewohnte Land an der Oder mit seinen Hauptorten Breslau und Oppeln wurde im hohen Mittelalter zunächst von den Fürsten aus der Familie der Piasten in das werdende Polen integriert, in dem es bald ein Teilfürstentum bilden würde. Obwohl auch in dieser Zeit vielfältige böhmische Einflüsse über das Gebirge auf Schlesien einwirkten, dauerte es doch bis ins frühe 1... weiter...
    13.02.2019
    18:00
    Potsdam
  • Ein Vortrag von Dr. Martin Kügler in der Reihe »›Mehr denn ganz verheeret‹. Krieg und Frieden in der Geschichte Schlesiens«

    Die schlesischen Kriege (1740–1763) brachten viel Leid und Zerstörungen nach Schlesien. Im Zuge der preußischen Kriegspropaganda entstanden zahlreiche Grafiken und kunsthandwerkliche Artikel aus Glas, Keramik, Porzellan, Textilien und Metall, die von den Ereignissen und Lebensumständen berichten und die veränderten politischen Verhältnisse bezeugen. Am Ende stand die landesweite Freude ... weiter...
    13.02.2019
    17:00
    Görlitz
  • Ausstellungseröffnung: Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte. Mit Filmvorführung

    Die Wanderausstellung »Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie« erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. In Arbeit sind 10 Roll-ups sowie ein rund siebenminütiger Film. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richt... weiter...
    07.02.2019
    19:00
    Pilsen (Tschechien)
  • Die Ungarn am Bauhaus. Ein Vortrag von Dr. Katalin Bakos im Rahmen der Reihe »Bauhaus und das östliche Europa – internationaler Stil im Dienst nationaler Interessen?«

    Zahlreiche ungarische Künstler waren eng mit dem Bauhaus verbunden. Zu ihnen gehörten Dozenten und Schüler dieser Reformschule sowie Mitarbeiter des Architekturbüros von Walter Gropius und befreundete Künstler und Architekten, die die Ansätze und Ziele des Bauhauses teilten. Viele von ihnen kamen aus der südungarischen Stadt Pécs/Fünfkirchen im multiethnischen Komitat Baranya und entst... weiter...
    07.02.2019
    18:00
    Potsdam
  • Buchpräsentation mit anschließendem Gespräch

    Von deutschen Donauhäfen aus fuhren im 18. Jahrhundert regelmäßig Schiffe flussabwärts. Menschen, die sich im südöstlichen Mitteleuropa eine bessere Zukunft versprachen, ließen sich einschiffen. Die meisten stammten aus den südwestlichen Ländern des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Ihr Ziel war das Königreich Ungarn. Die Einwanderer nannte man unabhängig von ihrer Herkunft... weiter...
    04.02.2019
    19:00
    Stuttgart
  • Buchvorstellung mit der Autorin Lisa Höhenleitner

      Die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs machten Breslau zu einem Trümmerfeld. Doch heute bewegt man sich wieder in einer modernen Stadt, aus deren Zentrum seit ihrer Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 die grauen Ecken verschwunden sind. Am Salzmarkt 4 überstand das Oppenheim-Haus wie durch ein Wunder das Inferno der letzten Kriegstage. Heute präsentiert es sich im neue... weiter...
    01.02.2019 - 19.02.2019
    Berlin
  • Ein Vortrag von Roswitha Schieb, Borgsdorf, im Begleitprogramm zur Ausstellung »Otto Mueller und sein Netzwerk in Breslau«. ACHTUNG: Beginn ist bereits 18:00 Uhr

    Zwischen 1925 und 1933 avancierte die »Schlesische Funkstunde« in Breslau zu einer der innovativsten und kulturell anspruchsvollsten Sendungen in den Anfangsjahren des deutschen Rundfunks. Der engagierte Intendant Friedrich Bischoff holte ambitionierte Künstler wie den Komponisten Edmund Nick, Schriftsteller wie Erich Kästner und Klabund oder den Regisseur Max Ophüls an den Sender. Der Vor... weiter...
    31.01.2019
    18:00
    Berlin
  • Das Werk und sein schlesischer Stifterkreis im zweiten Drittel des 13. Jahrhunderts. Ein Vortrag von Prof. Dr. Romuald Kaczmarek im Begleitprogramm der Ausstellung »Der Breslauer Psalter. Glanzlicht europäischer Buchkunst«

    Die Kuratorin des Fitzwilliam Museums, in dem der Breslauer Psalter aufbewahrt wird, Dr. Stella Panayotova, bezeichnet das Werk als »Glanzlicht europäischer Buchkunst« und »einen der am reichsten ausgestatteten Psalterien, die aus dem gesamten Mittelalter erhalten sind«. Es ist faszinierend, dass ein solches illuminiertes Buch auf dem weitab von den westlichen Kulturländern gelegenem Terri... weiter...
    30.01.2019
    18:00
    Potsdam
  • Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur Walter Wehmeyer und Dr. Michaela Nowotnick im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »7bürgen 7bürger in 7 Filmen«

    Der Schriftsteller Eginald Schlattner wird als Student Ende der 1950er Jahre von der Securitate festgenommen. Nach Monaten schwerer Verhöre entscheidet er sich, damals vom Kommunismus überzeugt, Informationen über regimekritische Autoren preiszugeben. Im Film begegnen wir dem in Siebenbürgen lebenden Autor und einigen seiner Schicksalsgenossen. RegieWalter Wehmeyer ProduktionÖsterreich 20... weiter...
    26.01.2019
    15:30
    Berlin
  • Ausstellungseröffnung: Glanzlicht europäischer Buchkunst

    Der Breslauer Psalter gehört zu den sehr komplexen, außergewöhnlich reich illustrierten und kostspieligen Handschriften des 13. Jahrhunderts in Mitteleuropa. Eine verschwenderische Fülle von Illustrationen – biblische Szenen auf poliertem Goldgrund, detailreiche Randbilder, aufwendig gestaltete Initialen und phantasievoller Ornamentschmuck – zeichnen den Breslauer Psalter aus, den der Qu... weiter...
    23.01.2019
    18:00
    Potsdam
  • Eine Lesung in der Veranstaltungsreihe »Tschechien erlesen: Deutsch-tschechische Familiengeschichten«

    Der Kriminalroman von Nela Rywiková führt in die Industriestadt Mährisch Ostrau/Ostrava, wo zwei junge Männer auf einem verlassenen Bahngelände eine Leiche entdecken. Ins Visier der Polizei gerät ein alter Sonderling, dessen Lebensgeschichte mitten im Krieg in einer deutsch-jüdischen Familie ihren Anfang nimmt. Geschickt verknüpft Nela Rywiková die spannende Krimihandlung von heute mit ... weiter...
    22.01.2019
    19:00
    Berlin